Philipp Klaus ist Wirtschafts- und Sozialgeograph, spezialisiert auf Kultur und Kreativwirtschaft in den Städten. Die Verbindung von Theorie und Praxis ist äusserst wichtig. Publikationen sollen sich entsprechend nicht nur an ein Fachpublikum, sondern auch an eine breitere Bevölkerung richten.

Philipp Klaus hat Geographie, Soziologie und Ethnologie an der Universität Zürich als Werkstudent studiert. Danach (1989-1990) hat er in verschiedenen Planungsbüros zu Fragen der Stadtentwicklung, Regionalpolitik und des Verkehrs gearbeitet. Für ein halbes Jahr war er Betreuer in einem Durchgangsheim für AsylbewerberInnen.

Von 1990 bis 1993 war Philipp Klaus Assistent in der Programmleitung eines Technologiefolgen-Abschätzungsprojektes an der ETH Zürich, in dem Telematik-Projekte auf ihre wirtschaftlichen, sozialen, politischen und ökologischen Wirkungen untersucht wurden. Anschliessend nahm er eine Oberassistenz im Nachdiplomstudium Raumplanung an der ETH Zürich (ORL-Institut) an, organisierte und leitete öffentliche Planungsseminarien, konzipierte und betreute Studienprojekte.

1997-98 Untersuchung des Industrie-Sektors der Stadt Zürich zus. mit Prof. Lucas Bretschger IEW, Uni Zürich.

Ab 1998 Sekretär des International Network for Urban Research and Action INURA.

Ab 2001 Assistenz und Lehrtätigkeit am Geographischen Institut der Universität Zürich.

2003 Gründung des INURA Zürich Instituts zusammen mit Richard Wolff

2005 Promotion zum Dr. sc. nat. mit der Dissertation: Stadt, Kultur, Innovation. Die Entwicklung der Kulturwirtschaft und die Bedeutung der kreativen innovativen Kleinstunternehmen in der Stadt Zürich, welche 2006 beim Seismo-Verlag erschienen ist.

Philipp Klaus spielt die frei improvisierte Geige und tritt an Vernissagen, Lesungen und Festen auf. Ausserdem gibt er zusammen mit Roland Hürlimann "Kamelschnauze", ein hintersinniges Programm zur nicht ganz ernst gemeinten Welterklärung.

Philipp Klaus, Dr. sc. nat.
 
Metropole
© 2015 by INURA Zürich Institut GmbH